3-6601.4 Schulpflicht-SchulbesuchsVO §2 - Entschuldigung


Nach § 2 Abs. 1 Satz 4 SchulbesuchsVO ist die Entschuldigungspflicht "spätestens am zweiten Tag der Verhinderung mündlich, fernmündlich, elektronisch oder schriftlich zu erfüllen. Im Falle elektronischer oder fernmündlicher Verständigung der Schule ist die schriftliche Mitteilung binnen drei Tage nachzureichen".

Das bedeutet folgendes:

1. Die Entschuldigung muss - ob in elektronischer ( FAX; Email ), fernmündlicher ( Telefon ) oder schriftlicher Form - unverzüglich ( d.h. ohne schuldhaftes Verzögern ) und spätestens am zweiten Tag der Verhinderung erfolgen, d. h. bei der Schule "eingegangen" sein.

2. Nur für den Fall elektronischer oder fernmündlicher Verständigung ist vorgesehen, dass zusätzlich die schriftliche Mitteilung binnen drei Tage nachzureichen ist - ("zweistufiges Entschuldigungsverfahren"). Der Beginn der "3-Tages-Frist" ist abhängig vom Tag der elektronischen oder fernmündlichen Verständigung der Schule, der dabei nicht mitgerechnet wird ( entsprechende Anwendung von § 187 Abs. 1 BGB ).