Sdrasti, kalispera, merhaba ...
Das Projektfest 2006 der Berufsfachschule für Kinderpflege

„Die Grenzen meiner Sprache, bedeuten die Grenzen meiner Welt“. Mit diesem sehr aktuellen Zitat des Philosophen Ludwig Wittgensteins begrüßte der Leiter der hauswirtschaftlich- sozialpädagogischen Schule, Herr Studiendirektor Wunder, die zahlreich erschienenen Gäste.
Inspiriert von einem Besuch eines Kinderhauses in Reutlingen, in dem Kinder aus 15 Nationen betreut werden, widmeten sich die Schülerinnen in ihrem fächerübergreifenden Projekt dieses Jahr der Thematik Sprach- und Kulturvielfalt im Kindergarten.

Da die Schülerinnen selber 5 Nationen repräsentierten, und auch in ihren Praxisstellen Kinder aus 15 Ländern vertreten sind, gab es genügend Impulse für die Gestaltung des Projektes. In mehreren Szenen und Rollenspielen überraschten Sie die Gäste mit ihrem großen schauspielerischen Talent.
So wurden unterschiedliche Fingerspiele, Auszählverse, Tänze, Klatschspiele und Märchen präsentiert. Es ist ihnen damit gelungen, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man die unterschiedlichen Kulturen in die tägliche Praxisarbeit des Kindergartens integrieren kann.

Beeindruckt von den Reutlinger Ländertischen, die von den Kindern mit typischen Gegenständen ihres Herkunftslandes dekoriert worden waren, wurde auch diese Idee aufgenommen und umgesetzt. Anschließend wurden die Gäste zu einem Dessertbuffet mit ländertypischen Getränken und Gebäck geladen, das von den Schülerinnen liebevoll vorbereitet worden war. Man konnte sich nun im Foyer der Schule gemütlich unterhalten und auch die Ländertische der Schülerinnen bewundern.
Mit der Einladung zu diesem Fest sowie der Präsentation ihres Könnens, bedankten sich die Schülerinnen bei ihren Anleiterinnen in den Praxiskindergärten für deren großes Engagement und die gute Zusammenarbeit über das Jahr.